Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/lilablume

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Als das Kind Kind war,
war es die Zeit der folgenden Fragen:
Warum bin ich ich und warum nicht du?
Warum bin ich hier und warum nicht dort?
Wann begann die Zeit und wo endet der Raum?
Ist das Leben unter der Sonne nicht bloß ein Traum?
Ist was ich sehe und höre und rieche
nicht bloß der Schein einer Welt vor der Welt?
Gibt es tatsächlich das Böse und Leute,
die wirklich die Bösen sind?
Wie kann es sein, daß ich, der ich bin,
bevor ich wurde, nicht war,
und daß einmal ich, der ich bin,
nicht mehr der ich bin, sein werde?

Peter Handke

23.7.08 15:15


Werbung


Wenn man ans Meer kommt
soll man zu schweigen beginnen
bei den letzten Grashalmen
soll man den Faden verlieren
und den Salzschaum
und das scharfe Zischen des Windes
einatmen
und ausatmen
und wieder einatmen.
Wenn man den Sand sägen hört
und das schlurfen der kleinen Steine
in langen Wellen
soll man aufhören zu sollen
und nichts mehr wollen wollen
nur Meer
nur Meer

Erich Fried

 

 

23.7.08 14:12


Interview mit Gott

 

Ich träumte, ich hätte ein Interview mit Gott.

"Du möchtest also ein Gespräch mit mir?" fragte Gott.

"Wenn Du die Zeit hast", sagte ich.

Gott lächelte.

"Meine Zeit ist die Ewigkeit"

"Welche Fragen würdest Du mir gerne stellen?"

"Was erstaunt Dich am meisten an den Menschen?"

Gott antwortete.....

"Dass sie der Kindheit überdrüssig werden.

Sich beeilen, erwachsen zu werden, um sich dann danach zu sehen, wieder Kinder sein zu können."

"Dass sie um Geld zu verdienen ihre Gesundheit auf's Spiel setzen und dann ihr Geld ausgeben um wieder gesund zu werden."

"Dass sie durch die ängstlichen Blicke in ihre Zukunft das jetzt vergessen, so dass sie weder in der Gegenwart, noch in der Zukunft leben."

"Dass sie leben, als würden sie niemals sterben, um dann zu sterben, als hätten sie nie gelebt."

Gott nahm meine Hand und wir schwiegen gemeinsam eine Weile. Dann wollte ich wissen....

"Was möchtest Du, dass Deine Kinder lernen?"

Gott antwortete mit einem Lächeln.

"Dass man niemanden veranlassen kann, jemanden zu lieben, sondern zulassen darf, geliebt zu werden."

"Dass es nicht förderlich ist, sich mit anderen zu vergleichen."

"Dass eine reiche Person nicht jemand ist, der/die das meiste hat, sondern vielleicht das wenigste braucht."

"Dass es nur einige Sekunden braucht, einem Menschen tiefe Wunden zuzufügen, jedoch viele Jahre, diese wieder zu heilen."

"Dass Vergebung durch gelebtes Vergeben geschieht."

"Dass es Mensch gibt, die sie tief und innig lieben, jedoch nicht wissen, wie sie ihre Gefühle ausdrücken können."

"Dass zwei Menschen dasselbe betrachten können und es unterschiedlich sehen."

"Dass es manchmal nicht genug ist, Vergebung zu erhalten, sondern sich selbst zu vergeben,"


"Und dass ich hier bin......immer."

23.7.08 14:12


The Cat Empire - Miserere

Did you ever see a man,
Who did walk down the street, white robe with no shoes on his feet,
And on top of his head placed a box with two slits,
And a sign from his neck said “I do not exist”

Or a woman who could not remember her name,
Did stutter and stutter again and again,
And saw you and called you her son,
Her eyes said
“My being is gone, but still I’m not dead”

Have you ever seen a sound
Have you listened to an image
Have you ever touched a thought
Have you ever tasted nothing
Have you ever told a lie that was true more than truth
Because truth it had lied all its life
When it spoke to you and

23.7.08 14:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung